Asyl in der Kirche

Asyl in der Kirche

10 Jahre Einsatz für die Menschenrechte von Flüchtlingen (2004)

Die Ökumenische BAG „Asyl in der Kirche“ – 10 Jahre alt
Mit einem Festakt und prominenten Gästen feierte die Ökumenische Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche am Freitag, 12. März, 2004,um 19.15 Uhr ihr 10-jähriges Bestehen. Die Feier fand im Rahmen einer bundesweiten Tagung zum Thema „Menschenrechte für Flüchtlinge“ in der Diakonischen Akademie Deutschlands in Berlin statt.
„Menschenrechte werden nicht nur in fernen Ländern verletzt“, erklärt Wolf-Dieter Just, Gründungsmitglied und Vorsitzender der BAG. „Verletzungen der Menschenwürde und des Rechts auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person, des Schutzes der Familie und des Diskriminierungsverbots, sind auch in diesem Land regelmäßig zu beklagen, und zwar gerade im Blick auf denUmgang mit Flüchtlingen.“ Von daher werde die Arbeit mit Flüchtlingen und insbesondere die Praxis der Kirchenasyls immer stärker zu „Menschenrechtsarbeit“. Es gehe darum, die Grundwerte und –rechte unserer Verfassung gegen eine rigide Asylpolitik und Behördenpraxis zu verteidigen.

Im kirchlichen Bereich habe das unermüdliche Engagement und die Zivilcourage vieler Kirchenasylgemeinden und ihrer Unterstützer in den letzen 20 Jahren einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet. In über 600 Kirchenasylen seien Flüchtlinge vor Abschiebungen in drohende Folter, erneute Verfolgung und existentielle Not bewahrt worden. Zurecht hätten die Kirchen in ihrem Gemeinsamen Wort von 1997 erklärt, dass Kirchengemeinden, die sich für die Verwirklichung dieser Menschen- und Grundrechte einsetzen, nicht den Rechtsstaat in Frage stellen, sondern einen Beitrag zum Erhalt des Rechtsfriedens und der Grundwerte unserer Gesellschaft leisten.

Diesem Engagement ist auch eine dokumentarische Wanderausstellung gewidmet, die anlässlich des Jubiläums in den Räumen der Diakonischen Akademie zum ersten Mal zu sehen war. Sie zeigt die Entwicklung des Kirchenasyls seit Anfang der 80er Jahre.

Die BAG ist ein bundesweiter Zusammenschluss der Kirchenasyl – Netzwerke und Initiativen und wurde 1994 im Anschluss an eine Akademietagung in Mülheim/R gegründet. Sie hat seitdem die Anliegen der Kirchenasylbewegung in die Öffentlichkeit gebracht, zahllose Gemeinden beraten und unterstützt und durch Tagungen und Publikationen zu einer intensiven Auseinandersetzung mit Fragen des Flüchtlingsschutzes in Kirche und Gesellschaft beigetragen. Dieser landesweite Zusammenschluss von Kirchasylgemeinden ist einmalig in Europa.

Die BAG erhielt in den letzten Jahren bedeutende Auszeichnungen: 1998 den ersten Preis der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) für Initiativen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus und den Dietrich-Bonhoeffer Preis des Gütersloher Verlagshauses, 2001 die Carl- von- Ossietzky – Medaille der internationalen Liga für Menschenrechte.

Festvortrag: Prof. Dr. W.-D. Just
Grußworte:
Prälat Dr. Stephan Reimers, Bevollmächtigter des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der EU
Claudia Roth, Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bündnis 90/Die Grünen
Dr. Dieter Wiefelspütz, Innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion
Oberkirchenrat Dr. Ralf Geisler, Kirchenamt der EKD
Hermann Uihlein, Deutscher Caritasverband, Beauftragter für Flüchtlings- und Aussiedler

Hier können Sie einen Bericht der Ausländerbeauftragten der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz über ihre Tätigkeit im Konferenzjahr 2003/04 lesen.

Bild: Novofotoo, CC-Lizenz