Kein Sparpaket auf Kosten der sozial Schwachen!

Kein Sparpaket auf Kosten der sozial Schwachen!

Beschluss der Süddeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche

Der Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung brachte die Beschlussvorlage ein, die mit überwältigender Mehrheit verabschiedet wurde und der Bundesregierung und der Presse zugeleitet werden soll.
„Die Mitglieder der Tagung der Süddeutschen Jährlichen Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche vom 9. bis 13. Juni 2010 in Esslingen erfüllen die ersten Informationen über die Sparbeschlüsse der Regierungskoalition vom 6./7. Juni 2010 mit großer Sorge: Wir bitten die Bundesregierung eindringlich, den Bundeshaushalt nicht auf Kosten der sozial schwachen Menschen zu entlasten, um eine weitere Spaltung der Gesellschaft zu vermeiden.“

Der Ausschuss ließ sich bei seiner Initiative von dem Gedanken leiten, dass Versäumnisse bei der nationalen und internationalen Finanzmarktregulierung nicht auf Arme und sozial Schwache abgewälzt werden dürfen. Die Regierung muss für eine ausgewogene Lastenverteilung sorgen, wobei davon auszugehen ist, dass starke Schultern mehr tragen können als schwache.

Wie passen überhaupt die Kürzungen bei den Sozialausgaben in verschiedenen europäischen Ländern mit dem Europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung zusammen, das die EU für 2010 ausgerufen hat?

Bild: ISEM, CC-Lizenz