Militär schafft keinen dauerhaften frieden

Militär schafft keinen dauerhaften frieden

Wort der Ostdeutschen Jährlichen Konferenz (OJK) der EmK zu friedenserhaltenden Auslandseinsätzen der Bundeswehr

Im Juni 2007 verabschiedete die OJK ein Wort, in dem sie klar stellt, dass die Auslandseinsätze der Bundeswehr unter einem neuen Vorzeichen zu geschehen haben: Nicht die Unterwerfung des Gegners kann das Ziel sein sondern das friedliche Zusammenleben mit ihm. Von daher ist es nötig, den Aufbau von Friedenseinheiten zu verwirklichen, die sich zum Ziel setzten, nichtmilitärische Konfliktlösungen systematisch mit den Konfliktparteien einzuüben.

Konsequent setzt sich diese Resolution in der Afghanistan-Resolution der SJK fort, wo vom Vorrang des zivilen Wiederaufbausgesprochen wird.

Lesen Sie hier den ganzen Text.