1090 Kilo­me­ter pil­gern für Flücht­lin­ge

Ein Gast­bei­trag von Jörg Nie­de­rer — EMK Schweiz

Noch 37 Tage, und ich wer­de mich von Frau­en­feld (Schweiz) aus zu Fuß auf den Weg nach Lon­don (Eng­land) machen. Ziel die­ser Pil­ger- und Spon­so­ringrei­se ist das Grab von John Wes­ley. Ohne den angli­ka­ni­schen Geist­li­chen des 18. Jahr­hun­dert wäre ich wohl heu­te nicht Pfar­rer der Evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Kir­che. Sei­ne Reform­be­stre­bun­gen in der Kir­che von Eng­land haben zu einer Viel­zahl metho­dis­ti­scher Kir­chen geführt, zu denen sich in 133 Län­dern 80 Mil­lio­nen Men­schen zäh­len.

Einer davon bin ich. Beson­ders fas­zi­niert hat mich an Wes­ley immer, dass er von Anfang an die Men­schen nicht nur anpre­dig­te, son­dern ihnen half, so gut es ging. Sei­ne sozia­le Ader und sein inte­gra­ti­ves Ver­ständ­nis von Kir­che hal­te ich heu­te für beson­ders wich­tig. Ich darf Pil­gern. Ande­re müs­sen Rei­sen, sind auf der Flucht vor Krieg und Elend. Für sie will ich Schritt für Schritt den Weg durch die vier euro­päi­schen Län­der Schweiz, Deutsch­land, Frank­reich und Eng­land gehen.

Pro 50’000 Schrit­te auf die­sem Weg kann man eine finan­zi­el­le Zusa­ge machen, zuguns­ten der Migra­ti­ons­ar­beit von Con­ne­xio in den Her­kunfts- Tran­sit- und Ankunfts­län­dern der Migran­tin­nen und Migran­ten. Wenn ich Eng­land errei­che, dann wer­de ich 30 bis 40 mal 50’000 Schrit­te zurück­ge­legt haben. Aus jedem ver­spro­che­nen Fran­ken sind dann 30 bis 40 Fran­ken (ca. 27,50 — 37€) gewor­den. Die Chan­ce besteht, dass am 1. Juli – am Tag mei­nes Auf­bruchs – jeder Schritt einem Rap­pen für die Flücht­lin­ge und Hei­mat­lo­sen ent­spricht.
Wäh­rend der Rei­se berich­te ich auf die­ser Sei­te (exter­ner Link) regel­mä­ßig über das Erleb­te oder in mei­nem Face­book­pro­fil. Und Spen­den­zu­sa­gen kann man mit einer E-Mail an joerg.niederer@emk-schweiz.ch machen.

Herz­li­chen Dank euch allen, die ihr bereit seid, Men­schen auf der Flucht zu unter­stüt­zen!

Leserkommentare

avatar