Zu Gast bei Fami­lie Tub­be­sing

Dele­ga­ti­on unse­rer Kir­che zur Welt­kli­ma­kon­fe­renz in Bonn — zu Gast bei Fami­lie Tub­be­sing

Die Welt ist klein“ – so sagen wir ger­ne bei über­ra­schen­den Begeg­nun­gen. Selbst dann, wenn man sich noch nie begeg­net ist. In sol­chen Momen­ten über­tra­gen wir das Sprich­wort auf gemein­sa­me Zie­le.

Ger­ne haben wir den Wunsch der klei­nen Dele­ga­ti­on, sich mit Metho­dis­ten in Bonn zu tref­fen, auf­ge­grif­fen und kur­zer­hand eine klei­ne Gesprächs­run­de bei uns zu Hau­se orga­ni­siert. Tref­fen in Form von Haus­krei­sen sind schließ­lich eine metho­dis­ti­sche Tra­di­ti­on, sag­te Ursu­la Tub­be­sing bei der Begrü­ßung der klei­nen Run­de.

Gesell­schafts­po­li­ti­sche Orga­ni­sa­tio­nen aus aller Welt haben Mit­glie­der zur UN- Welt­kli­ma­kon­fe­renz nach Bonn ent­sandt, unter ande­ren auch die Welt­mis­si­on unse­rer Kir­che in Atlanta/USA. Die EmK Deutsch­land dele­gier­te den ehren­amt­li­chen Refe­ren­ten des Kin­der- und Jugend­wer­kes Süd, Dani­el Oberg­fell.

Span­nend war die Fra­ge, wie sich die Posi­tio­nie­rung des neu­en US-Prä­si­den­ten zum Kli­ma­wan­del in den Staa­ten aus­wirkt. Sowohl Jen­ny Phil­lips als auch John Hill bestä­tig­ten uns, dass Behör­den, Ver­wal­tun­gen und ins­be­son­de­re die ein­schlä­gi­gen Orga­ni­sa­tio­nen an den welt­wei­ten Zie­len der bis­he­ri­gen Kon­fe­ren­zen und Ver­trä­gen wei­ter­ar­bei­ten. Kri­tisch ist die Signal­wir­kung der Aus­sa­ge des Prä­si­den­ten auf ande­re Län­der, so Dr. Wolf­gang Hoff­mann, maß­geb­lich für die BRD an der „Rio-Erklä­rung“ über Umwelt und Ent­wick­lung 1992 betei­ligt.

Tei­le unse­rer Kir­che sind welt­weit an der vor­ders­ten Front des Kli­ma­wan­dels. Als Kon­fes­si­on mit glo­ba­ler Visi­on durch Kir­chen über­all auf der Welt sind wir in der ein­ma­li­gen Posi­ti­on die gesam­te Trag­wei­te der Kli­ma­kri­se direkt mit­zu­er­le­ben, was uns vor Augen führt, wie wich­tig unser Enga­ge­ment für die Men­schen als Geschöp­fe Got­tes und für sei­ne Schöp­fung ist“.  So beschrieb uns Jen­ny Phil­lips ihre Beru­fung für die Arbeit in der United Metho­dist Church.

Häu­fig haben wir das Gefühl, wir hören mehr über die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen des Kli­ma­wan­dels, als über Erfol­ge umge­setz­ter Maß­nah­men zum Kli­ma­schutz. Unge­bro­chen bleibt den­noch das enor­me Enga­ge­ment vie­ler Tau­send Men­schen aus aller Welt in den unzäh­li­gen The­men, die einen posi­ti­ven Wan­del von Umwelt und Ent­wick­lung bewir­ken kön­nen.

Dafür dank­ten wir unse­rem Herrn im gemein­sa­men Gebet Vater Unser.

Text und Bild: Man­fred Tub­be­sing

Leserkommentare

avatar